Rehbockjagd – Mai

Die ersten 2-3 Wochen der Jagdsaison, die in Polen am 11. Mai beginnt, ist die Zeit der erfolgreichsten Jagden. Soweit der Jäger über entsprechende Schießfertigkeiten verfügt, wird seine Jagd Erfolg krönen. Oft gastiert der Jäger 3-5 Tage im Revier, während der er durchschnittlich 4-6 Böcke erbeutet, wobei die Beute auch zahlreicher sein kann. In den Revieren um Olsztyn sind Trophäen zwischen 300-450 g zu gewinnen. Aber immer öfter werden Hörner mit einer Masse von über 500 g gewonnen. Während der letzten Jahre sind 100 % der im Mai veranstalteten Jagden vom Erfolg gekrönt worden.

 

Rehbockjagd – Brunft (Juli/August)

Diese Art Jagd richtet sich an Jäger – Kenner, die auf der Suche nach alten Böcken mit starken Hörnern sind. Die Jagd ist schwieriger, sie erfordert größere Pirschfähigkeiten. Eine unschätzbare Hilfe ist aber die Möglichkeit des Anlockens der Böcke, was unvergessliche Eindrücke und Emotionen liefert. Die Dauer der Jagd ist der im Mai ähnlich. Der Erfolg ist hauptsächlich von entsprechenden Lockfähigkeiten abhängig. In der letzten Saison haben die während der Brunft jagenden Jäger durchschnittlich 3-4 Böcke mit oft 400 g brutto überschreitenden Hörnern erbeutet.

 

Hirschjagd – Brunftzeit (September)

Die beste Jagdzeit auf Hirsche ist beileibe die Brunftzeit. In den Revieren um Olsztyn sollte dazu die zweite Septemberhälfte wahrgenommen werden. Die Pirsch in Gesellschaft eines erfahrenen Begleiters, der den brüllend Bullen anlocken kann, ist ein unvergessliches Erlebnis. Die Mehrheit der Reviere garantiert Trophäen mit einem Gewicht von 5-7 kg. Anspruchsvollsten Jägern bieten wir Reviere an, wo Trophäen mit einer Masse von 8-10 kg zu erbeuten sind. Während der letzten 3 Jahre endeten 99 % der seitens unseres Büros veranstalteten Hirschjagden in Brunftrevieren mit vollem Erfolg.

 

Damwildjagd (Oktober)

Es ist die zahlenmäßig geringste Art des Hochwilds der Region Ermland - Masuren. Von Jahr zu Jahr vermehrt sich aber die Population der Damhirsche in den Revieren um Olsztyn und von Jahr zu Jahr wachsen die Bestände der Medaillenschaufler an. In der Jagdsaison 2009/2010 schoss ein ausländischer Jäger den ersten Goldmedaillenschaufler ab.

 

Kollektivjagden

Im Ermland und in Masuren haben Kollektivjagden einen besonderen Reiz. Als Teilnehmer spürt man den Geschmack wahrer Abenteuer, denn zu manchen Revieren ist allein der Fußmarsch möglich. Wir nutzen lediglich und ausschließlich natürliche Pirschreviere, was den vollen Kontakt zur Natur und die Möglichkeit des Erlebens eines richtigen Jagdabenteuers garantiert. Die optimale Teilnehmerzahl an solch einer Gruppe sollte 10-12 Personen nicht überschreiten. Aber auch kleinere Gruppen gut schießender Jäger können ausgezeichnete Ergebnisse erreichen. Der Standard unserer Jagden liegt bei einer Streckenzahl, die der Zahl der Jäger gleicht, was bessere Ergebnisse nicht ausschließt. Eine Rekordpirsch in der Saison 2009/2010 ergab 36 Wildschweine und 4 Füchse - zur Strecke gebracht von 11 Jägern während 1 Tages. Das beste Ergebnis in der Saison 2010/2011 waren über 30 Wildschweine, erlegt von 11 Jägern während 2 Jagdtagen. Ein gutes Revier, ausgezeichnete Schießfähigkeiten verbunden mit Glück bei der Jagd können fantastische Ergebnisse liefern. Die besten Kollektivjagden gibt es Anfang November. Schwieriger gestalten sich Januarjagden, obwohl sie voll von winterlichem Reiz sind, wenn der Schnee den Forst verzaubert und die Spurensuche des angeschossenen Wildes bedeutend erleichtert ist.

 

Winterjagd bei Vollmond

Wir ermuntern Sie, an solch einer Jagd einmal teilzunehmen. Ein entsprechend vorbereitetes Revier, erfahrene Begleiter mit Ortskenntnis und gutes Wetter (notwendige Schneedecke) erlauben je Jäger bis zu 10 Wildschweine während 4-5 Jagdtagen zu erlegen. Es ist auch die sicherste Jagd auf Keiler, die sich während der Brunft Rotten anschließen, und die dann leichter aufzuspüren sind. Es ist aber daran zu denken, dass man bei solcher Art Jagd ein entsprechendes Zielfernrohr benötigt.